Gedanken Mum & Dad

Zwillinge: die absolute Horrorvorstellung!

19. Dezember 2017

Kinder am Meer, Steinhuder Meer, Zwillinge

Ich gebe zu, Zwillinge standen jetzt wirklich nicht gerade auf meiner Wunschliste für´s Kinder bekommen. Schon allein der Gedanke, wie das wohl so wäre, ist mir niemals in den Sinn gekommen. Dabei wäre Dieser im Grunde gar nicht so abwegig gewesen, denn in meiner Familie gab es bereits vor meiner Schwangerschaft Zwillingspärchen.

Dennoch traf mich der Satz des Arztes „Glückwunsch, es werden Zwillinge, wie der Schlag.“ Wie Thors Hammer oder Poseidons Dreizack.

Ich war wirklich zutiefst geschockt! Heute weiß ich zwar nicht mehr warum mich das alles so fertig gemacht hat, aber damals – unmittelbar nach der Offenbarung-heulte ich erst einmal eine ausgiebige Runde herum. Wie ein frierender Schlosshund habe ich mich angehört!

Die Vorstellungen die ich mir machte, ließen mich wahrlich zittern und auch, wenn mir so manch einer einreden wollte, dass Zwillinge etwas ganz besonderes sind und mit Sicherheit viel Freude bringen werden: mir war nicht zu helfen. Ich stellte es mir schrecklich vor. Und zwar so richtig!

Zwillingskinderwagen zum Beispiel empfand ich als riesig (sind sie ja auch wirklich) und furchtbar hässlich. Ich stellte mir vor, mit so einem Teil in die U-Bahn einzusteigen und schämte mich schon vorab dafür allen Leuten den Weg zu versperren. Tatsächlich sah ich die Leute schon tuscheln und sich aufregen, weil ich mit diesem überdimensionalen Teil im Türbereich stehen bleiben muss und somit eine riesige Blockade bilde. Die Zwillinge würden sich gegenseitig in der Nase bohren und ihre Popel an der Tür abschmieren.

Mein Gott ist die irre denkt ihr jetzt und ja, dass denke ich heute auch.

Tatsächlich konnte ich lange Zeit nicht akzeptieren, dass in mir nicht nur ein Baby, sondern Zwei heranwuchsen. Erschwert wurde dies auch noch, durch mein schlechtes Gewissen dem Großen gegenüber. Er weinte oft und teilweise bestrafte er mich bei seinen Besuchen mit Missachtung. Er fühlte sich abgeschoben und das zeigte er auch. Es tat furchtbar weh und ich hatte große Sorgen, wie er wohl auf seine Brüder reagieren wird. Und dann wurde ich auch wieder ein bisschen zornig, denn ich war mir sicher, dass ich solche Komplikationen und einen so langen Krankenhausaufenthalt nicht gehabt hätte, wenn nur ein Baby in meinem Bauch wäre.

Doch dann, als die Beiden das Licht der Welt erblickten-leider viel zu früh- und ich nur einen kurzen Blick auf diesen winzigen Körper werfen durfte, ehe sie im nächsten Moment schon wieder in einer Traube aus Ärzten und Schwestern verschwanden, genau in diesem Moment merkte ich, dass es egal ist, ob ein Kind oder zwei. Plötzlich spürte ich diese Ängste in mir, die nur eine liebende Mutter nachempfinden kann. Stundenlang musste ich bangen und zittern, bis mich endlich jemand zu meinen beiden Söhnen brachte.

Dann liefen die Tränen und ich hatte nur noch einen Wunsch, diese zwei wirklich sehr kleinen Zauberwesen, an mich zu drücken und ihnen zu sagen, wie sehr ich sie liebe.

Und heute?

Heute kann ich voller Überzeugung und aus ganzem Herzen sagen, dass Zwillinge einfach toll sind. Ok, U-Bahn fahren mit diesem Riesenwagen war wirklich kacke, aber ansonsten… Ich kann noch nicht einmal behaupten, dass so ein kleines Doppelpack anstrengender ist als ein Kind. Im Gegenteil, oft habe ich die Zwei als äußerst chillig empfunden. Es mag vielleicht daran liegen, das ein Zwilling nie allein ist. Der Spielkamerad ist zum Beispiel immer da und auch die oftmals große Sache mit dem alleine schlafen, war bei uns gar kein Problem. Vielleicht weil sich die Beiden ein Bettchen geteilt haben und somit ja gar nicht alleine waren.

Auf jeden Fall hat sich keine meiner einstigen Horrorvorstellungen (abgesehen vom Kinderwagen) erfüllt und ich denke Schuld daran, dass ich mir damals sonst was ausgemalt habe, waren zum Einen sicher die Medien bzw. Filme, die Zwillingsmamas gerne mal als besonders chaotisch, oder so gar asi darstellen, aber zum anderen auch die Sprüche, die eine werdende Zwillingsmama doch des öfteren mal zu hören bekommt.

Darunter fällt dann so was:

  1. Ach du scheiße!
  2. Du verarschst mich doch, oder?
  3. Oh man, Zwillinge sind der Horror.
  4. Du Arme!
  5. Scheiße, wie willst du das denn schaffen?
  6. Zwillinge??? Ich würde mir nen Kopfschuss verpassen.
  7. Oh nein! Freust du dich denn trotzdem?
  8. Zwillingsschwangerschaften sind aber auch ganz schön gefährlich.
  9. Willst du eine eigene Fußballmannschaft aufmachen?
  10. Oh shit, dann sind das ja schon drei Kinder. Das tut mir echt leid.

Die Liste lässt sich echt endlos erweitern und ja, positive erste Reaktionen sind wirklich selten, aber ich verspreche euch: alles Bullshit! Lasst euch durch diese unwissenden Miesepeter bloß nicht beirren, so wie ich es tat. Zwillinge sind etwas ganz wundervolles und wenn ich das, was ich heute weiß schon damals gewusst hätte, wären mir viele negative Gedanken erspart geblieben.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Top