Blog Leben

Wie ist das mit dem Body nach der Geburt?

2. Mai 2017

Heute morgen kam ich tatsächlich auf die Schnapsidee, eine meiner Hosen anzuprobieren, also eine meiner nicht Schwangerschaftshosen und einen kurzen langen Moment, war ich ziemlich nah dran, in ein tiefes Loch zu fallen. Die Füße passten durch, über die Knie kam ich auch, ein bisschen gerucke und gezerre und zack waren die immer noch mit Wasser gefüllten Oberschenkel drin…aber dann, dann war Schluss! Nicht Ansatzweise schaffte ich es meinen Hintern in dieser Hose zu verpacken und ich glaube, ich bin noch weit davon entfernt sagen zu können, dass diese Buxe mir bald wieder passen wird. Ich stand also mit halb hoch gezogener Hose vor dem Spiegel und schaute mich an!, Bilder von Heidi Klum und Co kurz nach der Schwangerschaft flackerten vor meinen inneren Auge hin und her und sie alle grinsten mich an wie Honigkuchenpferde. Frust versuchte sich in mir auszubreiten und ich musste meinen Kopf einmal, oder ehrlich gesagt mehrmals, ziemlich heftig schütteln um wieder zur Besinnung zu kommen.

Da predige ich immer, nicht dem gestörten Schönheitswahn zu verfallen und dann mach ich mir nicht einmal drei Wochen nach der Geburt einen Kopf, weil mein Hintern noch nicht wieder in die Lieblingsskinny Jeans passt.

Gut, ich kam letztlich wieder zur Besinnung aber nun ärgere ich mich dennoch einmal mehr tierisch den medialen Druck. Überall können frischgebackene Mütter Tipps lesen, wie sie schnellstmöglich ihre ursprüngliche Figur zurückerlangen können. Die Fitnessbranche boomt in diesem Bereich und verdient einen großen Haufen Asche mit „frustrierten“ Muttis, die viel zu früh mit Training beginnen, welches so zügig nach der Geburt überhaupt nicht angebracht ist. Falsches Training kann so gar Schäden verursachen, die sich teilweise erst Jahre später bemerkbar machen, aber Hauptsache wir Frauen sind in shape.

Dabei ist doch gerade in den ersten Wochen etwas ganz anderes wichtig! So kurz nach der Geburt brauchen wir keinen Personal Trainer, sondern Zeit! Wir frischgebackenen Mütter brauchen Zeit den neuen Erdenbürger richtig kennenzulernen, wir brauchen Zeit uns auszuruhen und Zeit, um Kraft zu tanken.

Ich habe auf jeden Fall für mich beschlossen, mich nicht von den Stars-und-Sternchen-Müttern stressen zu lassen. Viel lieber genieße ich die ersten Wochen mit unserem Zauberwesen besonders intensiv und trage noch ein bisschen meine Doppel-D-Stillbrüste durch die Gegend.

Merken

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Jenni 4. Mai 2017 at 9:06

    Liebe Rebecca,

    ich meine: Mitreden kann ich bei der Thematik nicht so wirklich (jedenfalls nicht aus eigener Erfahrung), aber ich habe dennoch eine Meinung dazu und die lautet: Das machst du absolut und zu 100% richtig so.
    Mal abgesehen davon, dass das Bild der perfekten Übermutter in den Medien mehr als nur unrealistisch ist und wir uns eigentlich andauernd nach Idealen recken, die sowieso nur das (Ideale) sind und bleiben werden, finde ich es gleichzeitig aus herzerwärmend-emotionaler als auch aus logischer Perspektive richtig, sich erstmal auf das neue Wunder einzulassen und in Ruhe den neuen Erdenbürger zu begrüßen und einfach mal (so doof das klingt) aufzugehen in dem Kontakt, dem Beschnuppern, dem Genießen. Ganz ohne doofe Heidi Klums im Kopf.

    Ich wünsche dir ganz viel Freude in dieser Phase des Kennenlernens und freue mich schon auf realistische Family-Artikel! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply Daniela 3. Mai 2017 at 19:29

    Oh, was für ein zauberhaftes kleines Wesen. Ich denke er ist locker jedes Pfund mehr auf den Hüften bzw Po wert ?

    Genieße dein Wochenbett und ich freue mich auf neue Artikel von dir.

    Grüße aus dem Pott, Dani

  • Reply Christine 2. Mai 2017 at 14:26

    Ich habe dazu mal einen sehr guten Satz gelesen: keiner hat mir gesagt, dass mein Körper auch nach der Geburt noch schwanger aussehen wird.
    Wenn man eine Zeitschrift aufmacht oder den Fernseher an, sieh man nur all diese Mütter, die gleich nach der Geburt wieder gertenschlank sind. Und denen alles nichts ausmacht, die alles wuppen…
    Was für ein unrealistisches Bild. Ich bin mal für mehr Wahrheit was dieses Thema angeht.

    • Reply beccs@ruhrstyle 3. Mai 2017 at 6:29

      Ein sehr guter Satz und genau so ist es auch! Es kotzt mich tierisch an, dass an Frauen und dann auch noch an frischgebackenen Müttern solche Anforderungen gestellt werden. Ich bin auch für mehr Wahrheit und ich habe mir fest vorgenommen in Zukunft auch mal darüber zu schreiben, was so alles schief läuft im Leben einer Mutter. 🙂

    Leave a Reply

    Top