Blog

Weiberheld und Umweltschutz: That´s Leo!

1. Juni 2016

who´s that guy

Millionen Menschen brachte er zum weinen, als er 1997 mit wunderhübschen Milchgesicht dem Untergang geweiht war und dramatisch in den Tiefen des eiskalten Ozeans versank. Ich frage mich übrigens immer noch, wie viele Taschentücher wohl weltweit wegen dieser Szene verbraucht wurden, aber das ist ein anderes Thema!?! Leonardo Di Caprio (41) hat sowohl Models als auch Herzen berührt und wandelte sich vom Bubbi mit Partylöwen Image zum ambitionierten Mann mit einer wichtigen Mission: Umweltschutz!

Bereits Im Jahre 1998 gründete Herr Di Caprio seine eigene Stiftung die-na ja, der Name könnte etwas einfallsreicher sein- „Leonardo Di Caprio Foundation“. Allerdings interessierte sich zu damaliger Zeit kaum jemand dafür und einfach massentauglicher waren diverse Geschichten aus seinem New Yorker Pussy Posse leben und welches Model er am Abend ins Bett begleiten durfte. Schade eigentlich nicht wahr, denn zumindest mich und ich hoffe auch viele andere, juckte des Leo´s wild Life nicht wirklich. Der Umweltaktivist gefällt mir bedeutend besser an ihm und macht ihn für mich sympathisch, auch wenn er seinem Weiberheld Image nach wie vor treu zu bleiben scheint, was ich wiederum nicht besonders nett finde.

Wie auch immer, heutzutage ist er zumindest genauso oft für seine Umweltschutz-Aktivitäten in den Medien zu sehen, wie für seinen Frauenverschleiß und ich denke, sein Einsatz für eine bessere Welt, sollte man ihm zugute halten, auch wenn einem der Rest nicht passt.

Was tut er denn nun in Sachen Umweltschutz?

Hier ein paar Beispiele…

2007 brachte Di Caprio seinen Dokumentarfilm „The 11th hour“ in die Kinos, welcher die Ursachen und Folgen des globalen Klimawandels beleuchtet. Ein sehr komplexer Film, mit vielen Interviews. Bei der Premiere des Films, forderte Di Caprio Politiker und generell alle Bürger dazu auf, mehr für den Umweltschutz zu tun.

2013 spendete der liebe Leo 3 Millionen US Dollar an die WWF!  Mit diesem Geld wurde an der Grenze zu Indien ein Schutzgebiet für den Erhalt von Raubkatzen finanziert, mit dem Ziel, die durch Wilderei extrem geschrumpfte Anzahl stetig zu verdoppeln.

2014 spendete er 7 Millionen für den Erhalt der Meere und weitere drei Millionen gingen an den Schutz der Meerestiere. Außerdem sammelte er auf einer Gala-Veranstaltung in Paris 25 Millionen für den Umweltschutz. Im selben Jahr hält Leo auf dem Klimagipfel der Vereinten Nation eine Rede.

2015 spendete Leonardo Di Caprio durch seine Foundation 15 Millionen Dollar an die NGOs Save the Elephants, den Natural Recourses Defence Council, den Worlds Wildlife Fund und die Wildlife Conversation Society.

Während der Oscar-Verleihung 2016 hält Di Caprio eine Rede zum Thema Klimawandel und spendet durch seine Foundation 1 Million an die Seychellen um die umliegenden Meeresgebiete, welche 99 % des Staatsgebietes aus machen, zu schützen.

Bei der Sundown Gala in Malibu, hat er eine Million Dollar für notleidende Elefanten gespendet. So viel, wie kein anderer Promi an diesem Abend.

Vor ein paar Tagen sorgte er zwar für Aufruhr, weil er, um auf zwei Gala-Veranstaltungen innerhalb von 24 h anwesend zu sein, seinen Privat Jet nutzte, aber immer hin sorgte er dafür, das Millionen für einen guten Zweck gespendet wurden.In New York ist er nun wohl auch wieder öfters mit dem Rad unterwegs.

Nun gibt es viele böse Zungen, die behaupten Leo´s Engagement sei lediglich eine gute Show um ein Gegengewicht zu seinem Bad Boy Image zu schaffen. Außerdem fliegt der böse Bub ja immer noch mit seinem Privatjet von einem Termin zum anderen und das passt laut Medien so gar nicht zu seinem Projekt „Klimaschutz“. Ich sag mal so: auch der liebe Di Caprio ist nur ein Mensch und die Millionen, die er spendet, schaden unserer Umwelt bestimmt nicht, aber auch ein Leo kann es halt nicht allen recht machen.

————————————————————————————————————————————————-

Ich werde nun jeden ersten Mittwoch im Monat einen Beitrag über Personen veröffentlichen, die sich für unseren Planeten einsetzen. Dabei wird es sich nicht immer um berühmte Persönlichkeiten handeln, denn schließlich gibt es auch viele Menschen, die nicht in der Öffentlichkeit stehen und dennoch großartige Arbeit in diesem Bereich leisten. Ich hoffe ihr findet dieses Thema interessant und ich freue mich auf euer Feedback.

 

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Christine 2. Juni 2016 at 10:17

    Was ihn angeht, bin ich mir immer nicht so ganz sicher. Er ist definitiv ein richtig toller Schauspieler, seine letzten Filme waren grandios! Wer hätte gedacht, dass so was mal aus dem Titanic Bübchen werden würde? 😉
    Sein Engagement für die Umwelt ist auch sehr lobenswert. Gerade Menschen mit solchem Einfluss und Reichweite sollten sich viel mehr für wichtige Dinge engagieren. Aber hin und wieder stößt es mir dann schon etwas unangenehm auf, wenn er solche Aktionen wie die mit dem Privatjet bringt… Zwar ist es meiner Meinung nach fraglich, ob der Herr wirklich mit einem Linienflug unterwegs sein könnte (ohne, dass Personal in Ohnmacht fällt und es einen Aufruhr gibt), aber ein gewisses Gefühl von Doppelmoral kommt dann halt leider immer auf…
    Trotzdem tut er wesentlich mehr für den Umweltschutz als sehr, sehr viele Menschen.

    Dankeschön! Ich freu mich immer sehr, wenn mir jemand schreibt, dass man meine Texte schön lesen kann!
    Und ja, ich kann dir nur recht geben. Es wird einen schnell unterstellt zu prüde zu sein, wenn man ein Problem mit diesen Sex Szenen in all den Filmen hat. Aber meiner Meinung nach werden diese in vielen Fällen echt einfach nur extrem abstoßend dargestellt. Richtig pervers und überhaupt nicht schön oder sonst etwas. Das gefällt mir wirklich gar nicht und ich finde, dass das im europäischen Kino teilweise wirklich zu weit geht.

    Sing Street läuft hier leider nirgends an… bin ich schon etwas traurig, da muss ich wohl echt wieder lange auf die DVD warten.

  • Reply CHRISTINA KEY 2. Juni 2016 at 7:47

    Finde es super, dass er sich so einsetzt! Da kann sich manch anderer „VIP“ echt was abschauen! 🙂

    XX,

    Photography & Fashion Blog,

    http://www.ChristinaKey.com

  • Reply Kea 2. Juni 2016 at 7:13

    „Leonardo Di Caprio (41) hat sowohl Models als auch Herzen berührt“ – thihihihi, herrlicher Satz! Wobei ich ja auch denke, dass sein Liebesleben eigentlich schnurzegal und seine Angelegenheit ist – und es sich eben so viel mehr lohnt, über sein Engagement zu sprechen, so, wie du es tust! Eine sehr schöne Reihe, ich bin gespannt auf die kommenden Beiträge. Liebste Grüße! Kea

  • Reply dorette 1. Juni 2016 at 9:40

    na, es gibt genügend leute, die übers fliegen meckern und es trotzdem tun. die spenden dann allerdings keine millionen für umwelt und tiere. die spenden nämlich gar nix. (jaja, ich kenne diese meckerheinis, ich arbeite in einer umweltbehörde, da wird oft auch nur geredet, statt gemacht, ob nun beim thema fliegen, ernährung oder energie sparen…)

    ich bin gespannt auf die nächsten beiträge dieser reihe. 🙂
    vg doro

    • Reply beccs@ruhrstyle 2. Juni 2016 at 8:03

      Meckerheinis, ist eins meiner Lieblingswörter! Ganz genau, man sollte das Gute sehen und wer meint, dass Leo´s Einsatz nicht gut genug ist, soll erst einmal selbst anfangen.

      liebe Grüße
      Rebecca

  • Reply Jenni 1. Juni 2016 at 9:15

    Liebe Rebecca!

    Ich finde diese neue Reihe eine wirklich gute Idee und freue mich schon auf die nächsten Beiträge! Das wird mit Sicherheit spannend und ich kann mir gut vorstellen, dass ich Personen kennen lerne, von denen ich vorher noch gar nichts gehört hatte. 🙂

    Leo mochte ich vor allem als Schauspieler schon immer gern – seine Filme sind immer wieder klasse und ich habe mich einen Keks gefreut, als er nun doch endlich (!) einmal einen Oscar ergattern konnte. Seitdem ich weiß, dass er auch so aktiv im Umweltschutz ist, freue ich mich sehr darüber und er ist in meiner persönlichen Sympathieskala noch ein bisschen höher geklettert. (Das mit den Frauengeschichten verfolge ich – wie anderen Promiklatsch – nicht.)
    Ich glaube, er ist ein gutes Beispiel dafür, dass niemand perfekt ist, wir uns aber alle anstrengen können, zumindest ein bisschen besser zu werden. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply beccs@ruhrstyle 1. Juni 2016 at 9:18

      Liebe Jenni,

      es freut mich riesig, dass dir diese neue Reihe gefällt. Ich denke auch, man sollte nicht immer nach den Fehlern bei einem Menschen suchen, sondern viel mehr die positiven Seiten loben und Leo´s Einsatz für die Umwelt ist absolut lobenswert.

      liebe Grüße
      Rebecca

    Leave a Reply

    Top