Blog Leben

Wandertouren für Kinder spannend gestalten-8 Tipps!

28. Juni 2017

In der Regel sind alle Kinder bewegungsfreudig, sie tollen herum und genießen es, wenn sie sich völlig wild und frei bewegen können. Trotzdem sind viele Kinder aber nicht besonders motiviert, wenn sie hören, dass es am nächsten Wochenende auf eine Wandertour gehen soll. Bei manchen stellen sich so gar richtig die Nackenhaare auf-denn um Gottes Willen, der Tausch, Playstation gegen Wald und Feld, kommt ihnen doch äußerst unattraktiv vor.

Es kam nun wirklich schon einige Male vor, dass andere Eltern uns gefragt haben, wie wir es schaffen, dass unsere Jungs so gern auf Wandertouren gehen und heute habe ich mir gedacht, ich schreib einfach mal auf, wie wir solche Touren gestalten.

1.Das A und O ist wohl, dass die Route interessant ist. Stures Geradeaus laufen auf dem breiten Forstweg oder vielleicht so gar auf einer Straße finden wohl die wenigsten Kinder interessant. Also geht auch ruhig mal querfeldein und im wahrsten Sinne des Wortes: über Stock und Stein. Aus Erfahrung können wir sagen, dass schwierige Wandertouren oft mehr begeistern, als die sogenannten kindertauglichen.

2.Macht ein kleines Abenteuer aus der Wanderung. Balanciert zum Beispiel über Baumstämme, verirrt euch im Maisfeld, spielt eine Runde verstecken im dichten Wald, klettert auf Hochsitze oder macht zwischendurch eine Heuschlacht auf den Feldern. Im Sommer ist es auch toll Wege zu wählen, die irgendwann an einem Bach, Fluss oder See vorbeikommen. Dort legen wir zum Beispiel gerne unsere Brotzeiten ein und im Anschluss gibt es dann noch eine angenehme Abkühlung mit Wasserschlacht. Spaßig ist übrigens auch, wenn ein paar Krümmel vom Brot abfallen und die Ameisen anmarschiert kommen, um die Leckerbissen einzusammeln.Wir könnten diesen wunderbaren Krabbeltieren immer stundenlang zusehen.Womit wir dann auch schon bei einem weiteren wichtigen Punkt wären:

3.Nehmt euch wirklich viel Zeit. Die Kinder anzutreiben, weil ihr einen Zeitplan einhalten wollt wird lediglich dazu führen, dass alle gestresst sind und somit schlechte Laune aufkommt. Falls ihr vorgegebene Routen laufen wollt, könnt ihr davon ausgehen, dass ihr mit Kindern doppelt so lang wie angegeben braucht.

4.Ihr könnt auch Spiele, wie Pflanzenraten oder Ich sehe was was du nicht siehst einbauen. Ihr könntet unterwegs auch nach geeigneten Stöcken suchen und einen einfachen Bogen bauen. Schnitzmesser und ein Band müsst ihr dann natürlich dabei haben.

5.Was immer wieder gut ankommt, sind Fotosafaris! Die Kinder bekommen eine Kamera in die Hand und fotografieren die aus ihrer Sicht schönsten Motive. Wieder daheim angekommen schaut ihr die Bilder gemeinsam an und in unserem Falle darf sich jedes Kind sein Lieblingsbild aussuchen, welches dann auch entwickelt wird.

6.Falls ihr mehrere Tage wandern wollt, plant eure Übernachtungen vielleicht nicht im Hotel, sondern im Zelt. Dabei kommt dann richtig abenteuerfeeling auf und die meisten Kinder lieben es. Natürlich wird dann auch-sofern von der Lage her möglich-ein Lagerfeuerchen gemacht um möglichst lange draußen sitzen zu können und möglichst viele Sternschnuppen zu sehen. Außerdem habt ihr so auch die Gelegenheit nachtaktive Tiere zu beobachten.

7.Sofern die Kinder alt genug sind, lasst sie ihren eigenen Rucksack mit Lunchpaket und vielleicht Fernglas und Kamera tragen. Unsere drei wollen auch gern mal die gesammelten Tannenzapfen oder den hübschen kleinen Stein mit nach Hause nehmen und so können sie diesen selber transportieren.

8.Und zu guter Letzt, achtet auf die richtige Kleidung! Ganz besonders wichtig sind gut sitzende, leichte Schuhe. Pflaster sollten aber auch bei den best sitzenden Schuhen immer im Rucksack sein, ebenso wie eine Zeckenzange.

Falls ihr einen oder mehrere kleine Wandermuffel zuhause habt, hoffe ich, dass diese Tipps oder Ideen euch für die nächsten Wandertouren ein bisschen bei der Motivation helfen.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Wandern im Harz-Erholung pur! - AVEC QUATRE 20. Juli 2017 at 13:46

    […] ihr könnt beides haben! Und falls ihr nun denkt, na toll, meine Kinder wandern aber nicht gern, hier sind ein paar Tipps um die Motivation zu […]

  • Reply Lydia Zoubek 1. Juli 2017 at 10:07

    Was auch immer wieder Spaß macht ist singen. Meine Kinder fanden es toll eigene Texte zu erfinden.

    • Reply AVEC QUATRE 5. Juli 2017 at 6:43

      Da stimmt, dass machen wir auch immer total gerne! Manchmal, wenn es eine nicht ganz so weite Wanderung wird, haben wir auch eine Gitarre dabei, denn in der Natur lässt sich ganz wundervoll Musik machen.

  • Reply Steffi 28. Juni 2017 at 13:58

    Genauso macht wandern Spaß. Leider machen es viel zu wenig Eltern. Genau wie du sagst, sind wird als Kinder auf Baumstämmen herumgelaufen, haben „ich sehe was, was du nicht siehst“ gespielt, und uns wurden Pflanzen oder Blumen erklärt 😉 Ganz super finde ich die Idee mit der Fotosafari! Toller Artikel den viele Eltern beherzigen sollten 👍🏻

    Liebe Grüße
    Steffi

    • Reply AVEC QUATRE 30. Juni 2017 at 9:01

      Danke liebe Steffi, es freut mich, dass dir der Beitrag gefällt.

      Liebe Grüße
      Rebecca

    Leave a Reply

    Top