Blog Leben

Wandern im Harz-Erholung pur!

20. Juli 2017

May the forrest be with you“

Ihr kennt das bestimmt, ab und an ist es einfach an der Zeit und man braucht ein wenig Entschleunigung. Alltag aus, Natur an und die Seele atmet. Wer mir auf Instagram folgt, hat bereits mitbekommen, dass wir für zwei Tage im Harz unterwegs waren, aber ich möchte auch hier noch einmal daraufhin hinweisen, wie wundervoll dieses Gebiet ist.

Wald, Berge ( ok, für mich sind es auch eher Hügel), Seen, Flüsse, Bäche und nicht zu vergessen das Moor prägen das Landschaftsbild dieser Region und machen auch einen längeren Aufenthalt sicher abwechslungsreich.

Uns führte es am ersten Tag zur Roßtrappe. Irgendwie klar, ich weiß! Die Bilder, die wir vorab im Internet sehen konnten waren aber auch mehr als vielversprechend. Wir parken also unser Auto in Thale (Sachsen-Anhalt) und machen uns auf zum eigentlichen Wanderweg. Kurz bevor dieser beginnt stoßen wir erst einmal auf jede Menge Menschen und eine Art Mini-Freizeitpark, mit einigen Fahrgeschäften, einem Klettergarten usw. Zum Glück waren auch die Kinder bereit diesen Links liegen zu lassen und auf ging es. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, mit einem Sessellift rauf zu fahren, aber es kommen ja nur die harten in den Garten und von daher…

 

Die Kinder hatten beim Aufstieg auf jeden Fall sehr viel Spaß, da einige Wegabschnitte recht steil und zum krackseln sind, ich mit Babyboy im Tragetuch kam hingegen ordentlich ins Schwitzen. Schön war auch, das die meisten offensichtlich lieber den leichten Weg via Sessellift wählen, denn es sind uns lediglich drei Leute auf dem Hinweg und eine Familie auf dem Rückweg entgegen gekommen. Erst oben auf den letzten paar Metern,wo auch die Seilbahn ankommt wurde es wieder proppenvoll-für meinen Geschmack zu voll. Viele kamen so gar mit dem Auto oder Motorrad nach oben gefahren und rannten nur fix zur Aussichtsplattform um schnell ein Foto für´s Sammelalbum zu schießen und anschließend im Restaurant einzukehren. Aber wie auch immer ihr euch entscheidet da hoch zu kommen, den Blick in diese atemberaubende Schlucht sollte jeder Mal gesehen haben. Als kleine Anmerkung möchte ich erwähnen, dass der Weg in keinster Weise für einen Kinderwagen geeignet ist. Allerdings ist es auch möglich unten in der Schlucht zu wandern und so wie ich es sehen konnte, dürfte ein Kinderwagen dort keinerlei Probleme machen. Durch die Schlucht führt die Bode, ein wirklich schöner Fluss, welcher gut zugänglich ist und der an warmen Tage eine kleine Abkühlung spendet.

Zu dem Mini-Freizeitpark und den Restaurants kann ich sagen, dass die Preise recht human sind. Da bin ich doch anderes gewöhnt.

Am Abend mussten wir noch eine Stunde zu unserer Unterkunft fahren, um nach Kamschlacken zu kommen, wo wir am nächsten Tag eine Tour machen wollten. Wir hatten eine Ferienwohnung im Gästehaus Bündge gemietet und bis auf Internet (worauf wir verzichten wollten), ist diese mit allem ausgestattet, was eine Familie so braucht. Hinter dem Haus weiden Pferde und beim einschlafen konnten wir das plätschern des Baches hören-einfach herrlich.

Die Gegend ist wirklich sehr sehr ruhig und für uns viel angenehmer als die Touristen-Hotspots im Harz. Wer länger bleiben möchte sollte jedoch wissen, dass ein Auto erforderlich ist, da die nächste Einkaufsmöglichkeit ca. 10 km entfernt liegt.

Wie auch immer, unsere zweite Tour startet quasi ab Haus. Wir laufen einfach los, lassen teilweise die Kinder entscheiden, ob rechts oder links und genießen das plätschern des Baches, der uns so ziemlich die gesamte Zeit begleitet. Die Wege in der Gegend sind sehr angenehm zu laufen und für uns auch nicht besonders anstrengend, was aber vielleicht mitunter daran liegt, dass wir längere Touren mittlerweile gewohnt sind. Dichte Wälder und weite Lichtungen wechseln sich ab. Es geht ein bisschen rauf und wieder runter und letztlich haben wir einige Kilometer zurückgelegt. Wichtig ist auf alle Fälle, genug zu essen und zu trinken dabei zu haben, denn Rasthöfe und dergleichen werdet ihr dort nicht so schnell finden und das eine Restaurant, welches im Nachbarort liegt, wäre mit der gut bürgerlichen Küche (viel Fleisch) für uns zumindest eher nicht geeignet. Also Selbstversorgung ist angesagt! Es sei denn, ihr wandert bis nach Osterode, da gibt es dann wieder eine ordentliche Auswahl.

 

Nun, kurz gesagt:

Ein Urlaub oder Kurztrip im Harz lohnt sich definitiv. Ob ihr Ruhe oder eher etwas Action sucht ist eigentlich egal, denn ihr könnt beides haben! Und falls ihr nun denkt, na toll, meine Kinder wandern aber nicht gern, hier sind ein paar Tipps um die Motivation zu steigern.

Nochmal kurz zur Ferienwohnung:

Diese bietet auch einen guten Ausgangspunkt, um das Hochmoor, den Brocken und den Oderteich zu besuchen, was wir aber leider auf einen weiteren Besuch im schönen Harz verschieben mussten.

Also, wer ist schon einmal dort gewesen und was habt ihr dann so gemacht?

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Christine 21. Juli 2017 at 11:29

    Liebe Rebecca,

    ich war leider noch nie dort! Aber die Bilder verführen dazu, das ganz schnell zu ändern. Ich finde die Landschaft sieht einfach richtig toll aus! Danke für die schönen Eindrücke! Das ist eine Reise wert.

    Liebe Grüße

    Christine

  • Leave a Reply

    Top