Blog Reisen Travel

Reisen im Camper mit Kindern und Hunden

25. Oktober 2018

Reisen im Camper mit Kindern und Hunden

Das Reisen im Camper ist intensiv! Keine Frage, 6 Personen und 3 Hunde auf knapp 14 qm bedeutet zusammenrücken. Rückzugsort wenn es mal kracht. vor der Tür, irgendwo im Nirgendwo. Im Herbst und Winter wird es dann besonders heimelig. Vor allem dann, wenn nach einem Spaziergang der gesamte Waldboden mit in den Bus transportiert wird und die Hunde grundsätzlich nach nasser Lappen riechen. Dennoch kann ich euch sagen, dass diese Art des Reisen für uns mittlerweile zur Schönsten geworden ist und das intensiv hier gar nicht negativ formuliert ist.

Mal abgesehen davon, dass es natürlich sowieso kaum etwas schöneres gibt, als morgens aufzustehen und den ersten Kaffee am Strand oder mitten in den Bergen zu schlürfen, hat uns das Reisen auf so „engen Raum“ auch schon viel für uns als Familie gebracht. Das Wort Rücksicht zum Beispiel, bekommt auf 14 qm nochmal eine ganz andere Bedeutung. Der Eine will Musik hören, der Andere lesen, ich will einfach mal absolute Stille, der Mann mag am Bus basteln und der Kleinste will toben. Raus gehen ist nicht, weil das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung macht…

Natürlich sind da immer mal wieder Konflikte vorprogrammiert. Da diese nun aber nicht mit ins eigene Zimmer geschleppt werden können um erst einmal in Ruhe darüber zu schmollen, müssen sie sofort gelöst werden und wie wir festgestellt haben, ist das generell auch gar nicht so verkehrt. Wir haben gelernt unsere Bedürfnisse sofort mitzuteilen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, die uns allen gerecht werden. So entsteht gar nicht erst die große Frustration , die letztlich oft zum Wutausbruch führt. Das klappt selbstverständlich nicht immer, aber zumindest in der Regel!

Travel with Kids and dogs

Ein weiterer Punkt, der uns beim Camperlife sehr gefällt und der unheimlich wichtig wiegt, ist die Naturverbundenheit. Auch die Kinder haben so bereits selbstständig gelernt, wie wichtig es ist, unseren Planeten zu schützen. Mitunter dadurch, dass wir in der Regel so wild wie möglich stehen und somit auch schon viel Wildnis-Romantik erleben durften. Sie wissen also, dass Tiere nicht in den Zoo hinter Gitter gehören oder noch schlimmer, in einen Zirkus. Sie kennen das Geheul freilebender Wölfe und wissen damit umzugehen, wenn ein Bär in der Nähe ist. Sie haben diese Erde lieben gelernt und mit Blick darauf, dass all die nun jungen Menschen die Zukunft bedeuten, macht uns das sehr glücklich und ja, auch wirklich stolz. Generell lernen junge Menschen, aber auch wir als Erwachsene auf Reisen jede Menge über das Leben und das, was wirklich wichtig ist. Diesen Stoff kann keine Schule oder dergleichen jemals vermitteln!

Unser Großer mag nun übrigens ab und an auch mal ein Appartement, Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung buchen und, wenn wir selbst auch auf diese Unterkünfte verzichten könnten, ist es uns wichtig, dass wir mindestens einmal im Jahr oder zwischendurch, wenn wir länger unterwegs sind, seinem Wunsch nachkommen. Die Zwillinge hingegen würden am liebsten dauerhaft im Bus leben. Es sei denn wir kaufen endlich einen großen Bauernhof.

Vanlife mit Kindern, Rumänien

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Immobilienmakler Freiburg 31. Oktober 2018 at 11:24

    Vielen Dank für diesen Post! Es war schon immer mein Traum mit meinen drei Kindern auf Camping Urlaub zu gehen. Ich bin gespannt, ob ich sie davon noch überzeugen kann, da sie mit 16 Jahren jetzt schon relativ alt sind. 😉

    Viele Grüße aus Freiburg

    Udo

  • Leave a Reply

    Top