Blog Vegan

Pfannkuchen a´la Snickers mit gebratenen Sirup Bananen!

24. Juni 2017

Pfannkuchen ist wahrscheinlich bei den meisten Kindern sehr beliebt und unsere drei Kleinen-Großen brauchen eigentlich auch überhaupt keine verschiedenen Variationen, im Gegenteil, Pfannkuchen mit Apfelmus geht immer. Wenn ich also mal ein bisschen herum experimentiere, mache ich das im Grunde lediglich für meinen Menne und mich. Oft gab es dann schon gemotze:“Kannst du nicht einfach ganz normalen Pfannkuchen mit Apfelmus machen? Warum musst du denn unbedingt etwas Neues ausprobieren?“

Nun gut, zumindest unser Großer ist, was das Essen betrifft, ein richtiges Gewohnheitstier. Er hat, so glaube ich, den Spruch „ was der Bauer nicht kennt isst er nicht“ erfunden und bringt diesen auch so gut wie jedes Mal, wenn es etwas zu essen gibt, das ihm suspekt erscheint.

Bei diesem Snickers -Pfannkuchen gab es allerdings keine altklugen Sprüche zu hören, was wahrscheinlich an der vielen geschmolzenen Schokolade lag. Zu guter Letzt musste mein Menne auf jeden Fall nochmal Teig für eine zweite Runde machen und die Kinder haben schon gefragt, wann wir diese Variante nochmal machen.

Zutaten für 5 Personen:

Für den Pfannkuchen – Teig:

375 g Mehl

500 ml Soya- oder Haferdrink

1 EL brauner Zucker

eine Prise Salz

Zutaten für den Belag:

1 Tafel Zartbitter Schikolade

5 EL Erdnussbutter

geröstete, gesalzene Erdnusskerne ( nach Bedarf)

4 kleinere Bananen (keine grünen, aber auch keine überreifen)

5 EL Ahornsirup

ein bisschen Rapsöl zum anbraten

Die Zubereitung:

Die Zutaten für den Teil allesamt in einer Rührschüssel verquirlen und 10 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal die Erdnüsse grob hacken und die Schokolade zusammen mit der Erdnussbutter in einem Wasserbad zum schmelzen bringen.

Nach der Quellzeit, Öl in eine beschichtete Pfanne geben und die Pfannkuchen von jeder Seite ca. 2 Minuten (kommt auf die Dicke an) anbraten, bis diese eine goldbraune Farbe haben. Die Pfannkuchen kurz warm stellen.

Nun die Bananen von der Schale befreien, einmal quer teilen und dann längs halbieren. Noch einmal Öl in der Pfanne erhitzen und die Bananen bei geringer Hitzezufuhr ca. 3 Minütchen braten. Die Hälften mit Ahornsirup übergießen (Achtung, je nach Süße-Wunsch) und anschließend mit Diesen, den Pfannkuchen belegen.

Alles mit der Schokoladen- Erdnuss-Creme beträufeln, mit Erdnüssen bestreuen und servieren, so lang es noch heiß ist.

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Fräulein im Glück 4. Juli 2017 at 19:39

    OMG! Klingt unglaublich köstlich! Setze ich gleich auf meine Rezepteliste.

    Liebe Grüße,
    Birgit

  • Reply Lydiaswelt 27. Juni 2017 at 13:18

    Da wir ein vegan lebendes Familienmitglied haben, kommt dieses Rezept wie gerufen. Danke für die Beschreibung in Textform. Für mich blinde Mama absolut klasse.

    • Reply AVEC QUATRE 30. Juni 2017 at 9:04

      Oh wie schön, dass dieses Rezept passt. Falls du es ausprobierst, sag mir doch gerne Bescheid, ob es dem veganen Familienmitglied geschmeckt hat. 🙂

  • Reply Laura 26. Juni 2017 at 22:20

    Da bekommt man wirklich Hunger nei diesen leckeren Bildern. Ich liebe Pfannkuchen sowieso über alles und dann auch noch mit Schokolade mijam….

  • Reply Jenni 26. Juni 2017 at 9:25

    Liebe Rebecca,

    es ist doch klasse, wenn Kinder so begeistert von deinem Essen sind, dass sie es am liebsten immer und immer wieder in genauer dieser Version haben möchten!
    Ich erinnere mich da noch dunkel an die Mimosen meiner jüngeren Geschwister zurück – dies mag ich nicht, da ist zuviel Salz drin, das ist zu trocken, zu nass, zu wenig gesüßt, da ist zuviel Gemüse drin und die Sorte mag ich ja schonmal gar nicht…Hach, das war herrlichster Kleinkrieg, jedes Mal, wenn Mama das Essen auf den Tisch brachte! 😀

    Dass ihr selbst euch aber hin und wieder Variation wünscht, kann ich sehr gut nachvollziehen – wir lieben das Ausprobieren neuer Gerichte auch total (unter anderem gibt’s ja deswegen so viel Food bei uns) und könnten gar nicht andauernd dasselbe essen…

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply AVEC QUATRE 30. Juni 2017 at 9:11

      Hahaha, da ist ja irgendwie was dran und Routinen sollen ja bekanntermaßen gut sein. 🙂
      Oh man oh man, wir hatten letztens auch einen Kumpel meines Sohnes zu Besuch und der isst einfach mal (so gut wie) gar nichts. Auf den Nudeln darf keine Sauce, Kartoffeln nur mit Salz, Spinat nur mit Blub und ansonsten kein Gemüse und kein Obst-Fleisch dafür umso lieber. Ahhhhrrrr!

    Leave a Reply

    Top