Blog

Lust auf backen? Wallnussbrot vegan.

9. März 2016

walnussbrot vegan

Ab und an fahre ich gerne zu einer klitzekleinen Bäckerei, die leider nicht um die Ecke liegt, die aber so unglaublich leckeres Brot verkauft, dass sich die Fahrt auf jeden Fall lohnt. Dort wird das täglich Brot noch handgebacken, die Verkäuferin hat immer Zeit für ein nettes Pläuschchen und probieren ist auch gewünscht. Ich hoffe sehr, das dieses kleine feine Lädchen sich auch weiterhin gegen die großen Billig-Ketten durchsetzen kann. Nun ja, vor einiger Zeit habe ich dort ein unfassbar leckeres Wallnussbrot gekauft und gestern Abend als mich der Appetit auf ein leckeres Schnittchen überkam, schoss mir in den Kopf, dass wir eigentlich alle Zutaten da haben und ich so ein Brot doch mal selber backen könnte.

Gedacht und getan…

Abgesehen davon, dass der Teig eine gewisse Zeit zum Gehen braucht ist es ein ziemlich simples und mit wenig Aufwand verbundenes Rezept. Das Ergebnis war ein sehr saftiges Brot, mit einer leckeren knusprigen Kruste.

Die Zutaten:

700 g Dinkelmehl

2 Tl Salz

1 Prise Zucker

1 Beutel Hefe ohne Emulgator

200 g Walnüsse

eine Prise Zucker

1 1/2 El Essig

450 ml Wasser

Wer möchte, ich habe es gemacht, kann noch 1-2 Äpfel in kleine Stücke schneiden und dem Teig hinzufügen.

Zubereitung:

Als erstes die Walnusskerne grob zerhacken. Nun das Mehl in eine Schüssel sieben und die weiteren trockenen Zutaten wie Salz, Zucker, Hefe und Walnüsse (gegebenenfalls die Apfelstückchen) hinzufügen und alles gut verrühren.Anschließend, Wasser und Essig dazugeben und den Teig ordentlich durchkneten. Nun 30-45 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit muss der Teig erneut kräftig durchgeknetet werden. Die Masse danach in eine geölte Kastenform geben und mehrmals diagonal einritzen. Jetzt muss der Teig nochmals 30 Minuten ruhen.

Nun ist es soweit und Teig darf bei 200 Grad und ca. 60 Minuten Backzeit zum Brot werden. Nach der Zeit muss das fertige Brot sofort aus dem Ofen geholt und die Kruste mit etwas Wasser bestrichen werden.

Das war es auch schon. Lasst es euch schmecken!

 

 

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Limalisoy 23. März 2016 at 11:42

    Ich backe gern Brot und werde mir dein Rezept mal abspeichern! Walnüsse liebe ich – nur die Kinder fahren da nicht so drauf ab 😉
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Reply beccs@ruhrstyle 23. März 2016 at 12:06

      Das freut mich. Meine Kinder stehen auch nicht so auf Nüsse, aber im Brot haben sie die sehr gern gegessen. Vielleicht drücken deine Lieben dann ja auch ein Auge zu 🙂

  • Reply Jenni 17. März 2016 at 20:11

    Walnussbrot – das gehört zu den Brotsorten, die ich aus rationaler Kalkulation sehr selten backe. Denn wenn so ein Laib frisch aus dem Ofen kommt, gibt es kein Halten mehr. Und das sieht meine Figur gar nicht gern… 😉
    Aber wenn ich es dann doch backe, freue ich mich immer wieder wie ein kleines Kind darauf – schon der wunderbare Duft ist unvergleichlich, finde ich – nur Haselnussbrot kann da mithalten. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply beccs@ruhrstyle 19. März 2016 at 17:54

      Hahahaha! Ja, der Hüftschwung mag durch diese Verlockung durchaus eingeschränkt werden 😉 Haselnussbrot möchte ich auch unbedingt mal ausprobieren. Hast du zufällig ein Rezept auf deinem Blog?

      liebe Grüße
      Rebecca

  • Reply Tina 10. März 2016 at 15:10

    Ein Rezept, das wirklich sehr lecker klingt – das kommt definitiv auf meine Rezeptliste.
    Tatsächlich habe ich mich jetzt auch schon öfter mal ans Brotbacken gewagt und hätte vorher nie gedacht wie einfach das doch eigentlich ist – man braucht eben nur ein bisschen Zeit. Man bekommt so wirklich gutes Brot (nicht so einen Industriekram) für wirklich wenig Geld. Allerdings habe ich immer ein bisschen Probleme das Brot später ordentlich und gleichmäßig zu schneiden und eine kleine Schneidemaschine angeschafft – vielleicht geht es damit besser 😉

    • Reply beccs@ruhrstyle 12. März 2016 at 19:25

      Also wenn du ein gutes Rezept für mich hast, immer gerne her damit. Mit dem Schneiden ist es in der Tat nicht so einfach, aber ich habe vor einiger Zeit mal ein spezielles Brotmesser geschenkt bekommen und damit klappt es super. 🙂

      viele Grüße
      Rebecca

  • Reply liebe was ist 10. März 2016 at 14:29

    hmm, yummy!
    das schaut nicht nur super aus ich hab auch so richtig Appetit auf Walnuss in Brotform! ich mach das manchmal mit Bananabread, dass ich eine dicke Scheibe davon in den Sandwichtoaster lege … das ist bei diesem Walnussbrot sicher auch super lecker 🙂
    ich backe ja auch ausschließlich vegan, habe da aber noch nie Essig in den Teig hineingegeben … wozu wird das denn benötigt?

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    • Reply beccs@ruhrstyle 12. März 2016 at 19:14

      Eine super Idee, die ich unbedingt nachahmen muss. Warum bin ich noch nicht darauf gekommen!?! Bezüglich Essig…Ich habe mir einfach gedacht, so ein Schuss Apfelessig könnte ganz gut passen. Einen tieferen Sinn hatte die Verwendung für mich nicht. 🙂

      • Reply Carmen 12. März 2016 at 23:20

        Um mich hier nur kurz einzumischen, hihi: Ich mach mein Brot grundsätzlich immer mit Backpulver statt Hefe oder Sauerteig, siehe Grundrezept auf meinem Blog ;-)) – und da sorgt der Schuss Essig anscheinend unter anderem dafür, dass das Backteiebmittel unterstützt wird. Keine Ahnung, ich machs aber natürlich auch wegen dem Geschmack und schon auch gern mal mit weißem Balsamico und so.
        In diesem Sinne: Mahlzeit! 🙂
        Ganz liebe Grüße,
        Carmen
        http://www.goodblog.at

  • Reply Carmen 9. März 2016 at 21:48

    Mmhhmmm… Das mit den Apfelstücken hab ich noch nie gehört, muss ich mal probieren! Ich experimentier ja auch immer mit dem supereinfachen Grundrezept herum (is eh auch auf dem Blog bei mir), da wär das auch mal eine interessante Anregung.
    Mahlzeit jedenfalls 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Carmen
    http://www.goodblog.at

    • Reply beccs@ruhrstyle 10. März 2016 at 10:13

      Oh ja, es macht auch unheimlich viel Spaß immer neue Varianten zu entwickeln. Da muss ich doch auch gleich mal bei dir schauen und mir ein paar Rezepte stibitzen 🙂

      viele liebe Grüße
      Rebecca

      • Reply Carmen 10. März 2016 at 10:27

        Ja aber gerne doch! 🙂

  • Reply Susanna 9. März 2016 at 14:14

    Das sieht sehr köstlich aus! Ich glaube das werde ich auch mal ausprobieren 🙂 Ich habe gestern Abend Bananenbrot gebacken. War auch sehr schmackhaft 🙂

    Grüße, Susanna
    _________________________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    • Reply beccs@ruhrstyle 10. März 2016 at 10:16

      Auf Bananenbrot fahr ich ja auch total ab! Ich habe hier auch schon einmal ein Rezept davon gepostet.

    Leave a Reply

    Top