Blog Leben

Children´s day und mir laufen die Tränen!

21. September 2017

Heute ( bzw. wenn ihr es lest gestern) ist Weltkindertag! Daran wurde ich bei meinem 6-Uhr-Hilf-Mir-wach-zu-werden Kaffee, durch ein paar Schreckensnachrichten aus aller Welt erinnert! Und als ich dann während des Frühstücks meine vier wunderhübschen Söhne ansah, schossen mir plötzlich ein paar Tränen in die Augen. Ich bin dankbar! Dankbar dafür, wie gesund wir sind und wie gut es uns geht. Und ganz ehrlich, manchmal verfluche ich mich für meine Gedankenwelt, denn sie führt mich hin zu den unangenehmen Szenarien dieser Welt und plötzlich sitze ich als stille Beobachterin mitten im Kriegsgebiet und doch unter einem sicheren kuscheligen Umhang versteckt.

Ich sehe all die Verletzten Kinder, die nach ihren Eltern schreien, obwohl es doch so sinnlos ist, weil diese längst gegangen sind. Niemand ist mehr da, der sie in den Arm nimmt und ihnen sanft über das zerzauste Haar streichelt. Ich weiß auch nicht ob man von Glück reden kann, wenn sie es auf ein viel zu kleines Boot, eingepfercht zwischen viel zu vielen ängstlichen Menschen schaffen. Denn was sehen wir aus sicherer Distanz am anderen Ufer? Kleine leblose Körper in deren Gesichter nur noch das blanke Entsetzen abzulesen ist. Vielleicht schaffen sie es aber auch mit ihren kleinen nackten Füßen über die Berge zu kraxeln um dann im Empfang genommen zu werden. Ein Empfang, der mir das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Ich schüttel mich kurz und bekomme eine Gänsehaut, wenn ich an die Bilder von all denen denke, die so massiv gegen diese kleinen Schutzsuchenden und hilflosen Menschen vorgehen.

Ich will da raus! Ich will nicht so traurig sein und dennoch lande ich in Gedanken bei den Familien in Mexiko. Getrennt durch eine Grenze, die kein Erbarmen kennt, die nicht einmal eine minimale flüchtige Umarmung zulässt. Mütter oder Väter, die weinend von der anderen Seite aus in die roten Augen ihrer Kinder blicken. Wer weiß, wann sie sich wieder in die Arme nehmen werden? Vielleicht nie?

Alles dreht sich und mein Gedächtnis spuckt wie die Lottokugel erst kürzlich gelesene Zahlen aus. 5,9 Millionen Kinder jährlich erleben noch nicht einmal ihren 5ten Geburtstag-das sind im Durchschnitt 16000 Kinder am Tag, 700 Kinder jede Stunde oder 11 Kinder pro Minute. Alle 5 Sekunden stirbt irgendwo auf dieser Welt ein Kind und für ca. 1000000 Neugeborene ist ihr Geburtstag auch gleichzeitig ihr Todestag.

Ok ich weine, während ich den kleinen Körper meines friedlich schlafenden Babys sehe. Ich hoffe er bekommt meine Trauer und den Schmerz den ich gerade empfinde nicht mit und im selben Moment fühle ich mich lächerlich und unverschämt egoistisch. Ich will mich ablenken und öffne Instagram… „Happy children´s day hier und da und dort! Leicht dahin geschrieben, weil es für uns so einfach ist. All die, die da gerade so eifrig zelebrieren und Kinder Schokolade futtern, die es ja heute für umsonst gibt feiern doch im Grunde jeden Tag den children´s day. Wir haben nämlich das große Glück, nicht von unseren Kindern getrennt zu sein. Wir können sie lieb halten, sie trösten, ihnen beim wachsen zuschauen. Wir halten ihre kleine Hand und wiegen sie in den Schlaf. Wir schenken ihnen Liebe und Aufmerksamkeit und zwar jeden Tag.

Also lasst uns diese Worte „happy World children´s day“ doch bitte mit bedacht äußern bzw. schreiben und vor allem wirklich verinnerlichen! Diese für uns selbstverständliche Liebe und Geborgenheit ist für andere Kinder nämlich ein Privileg, welches sie vielleicht niemals erfahren werden.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Wiebke 21. September 2017 at 8:54

    Liebe Rebecca,
    noch vor ein paar Tagen habe ich zusammen mit Dir in der Badewanne gelacht und heute sitzen wir gemeinsam da und weinen.
    Ich weiß nicht, ob es Tränen des Glücks oder der Trauer sind, vermutlich beides.
    Meine Kinder sind gesund und führen ein gutes Leben, haben täglich zu essen, Kleidung und Bildung. Sie sind frei in ihren Entscheidungen und geliebt.
    Und dann drehe ich mich um und sehe Kinder ohne Pausenbrot, Kinder, die ihren Eltern gleichgültig sind, geschlagene Kinder und das direkt vor unserer Tür.
    Weltkindertag – schade, dass so viele einen Tag im Kalender brauchen, um mal die Augen für 24 Stunden zu öffnen nur um sie dann morgen wieder beruhigt und weiterhin untätig zu schließen.
    Auch das macht mich traurig.
    Bei uns ist jeden Tag Kindertag, denn die Kindheit ist kostbar und viel zu schnell vorbei. Ich genieße jede Minute und hoffe, dass ich meine Lieben ausreichend beschützen und stark genug für das Erwachsenenleben machen kann. Und so sollte es doch überall, in jeder Familie sein.
    Ernste Gedanken an einem sonnigen Tag, den wir hier in Deutschland nahezu sorgenlos genießen können.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen schönen Resttag voller Lachen und Wärme.
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Leave a Reply

    Top