Ausflüge Kids Schule & Freizeit Travel

Ausflugtipps: Phaeno Wolfsburg

30. Januar 2018

Experimentierlandschaft Phaeno, Wolfsburg

Wir wollen ja nicht über das Wetter nörgeln, aber in den letzten Wochen, war es zumindest in unserer Ecke echt shit. Viel Regen, viel Wind, viel Nässe. Perfekt um es sich zuhause gemütlich zu machen. Allerdings ist es bei uns, nicht nur bei den Kindern so, dass wir nach spätestens 2 Tagen rumgammeln Hornissen im Popo haben. Also was machen? Klar, Indoor-Spielplatz wäre quasi immer ne Option! Aber ganz ehrlich, die meisten von diesen Anlagen sind doch wirklich unerträglich. Vor allem wegen dem Geruch, der mich doch immer sehr an olle Jungenumkleidekabinen in Sporthallen erinnert.

Egal! Es ist auf jeden Fall so, dass Sohnemann 1, genau wie mein Menne und ich, im Januar Geburtstag hat und wir natürlich auch trotz dieser beschissenen Jahreszeit etwas mit ihm unternehmen wollen. Indoor-Spielplätze jucken ihn Gott sei Dank immer weniger und so hatte er sich für dieses Jahr das Phaeno in Wolfsburg ausgesucht.

Ich muss sagen, uns hat es so gut gefallen, dass ich trotz schlechter Bilder, dieses Tipp unbedingt hier an euch weitergeben möchte.

Phaeno, Mit Kindern was erleben, Ausflugsziele für Kinder in Nierdersachsen

Aber was genau ist das Phaeno nun?

Im Grunde ist es eine riesige – und ich meine wirklich riesige- Experimentierlandschaft für Phänomene aller Art. Kinder und Erwachsene können an über 350 Stationen die unterschiedlichsten Phänomene erforschen und diesen auf den Grund gehen. Wieso stehen uns zum Beispiel die Haare zu Berge? Warum funktioniert das bloß mit der Schwerkraft? Und wie entsteht eigentlich ein Tornado? Nur drei Fragen, die in diesem Land der Phänomene beantwortet werden. Sehr angenehm empfanden wir auch, dass die Architektur des Gebäudes keine bestimmten Wege vorsieht. Und dabei hat sich die Star-Architektin Zaha Hadid auch durchaus etwas gedacht. Wer in dieser Landschaft unterwegs ist soll sich von der eigenen Entdecker und Abenteuerlust leiten lassen und nicht stupide eine Station nach der anderen ansteuern, nur weil diese gerade auf dem Weg liegt. Also schlenderten wir zwischen Hügeln und auf unterschiedlichen Ebenen umher und freuten uns über die Begeisterung der Kids. Richtig klasse fanden wir auch, dass man das eigene Essen mitbringen darf und das für dessen Verzehr ebenso Tische und Sitzmöglichkeiten zur Verfügung stehen, wie für die Restaurantbesucher. Zum Restaurant an sich kann ich nicht viel schreiben, außer das die Preise doch recht human waren. Das ist bei Ausflugszielen ja leider nicht immer die Regel. Ach so, auch die Eintrittspreise sind dank relativ flexibler Familienkarten total im Rahmen.

Ansonsten kann ich nur empfehlen, einfach mal einen Ausflug zu diesem abgefahrenen Ort zu machen. Dafür solltet ihr allerdings unbedingt den gesamten Tag einplanen. Wir haben mit drei Kindern (der Kleinste hatte natürlich noch kein Interesse) 5 Stunden dort verbracht und haben bei weitem nicht alles gesehen, geschweige denn ausprobieren können. Zumal es neben der Dauerausstellung immer wieder Sonderausstellungen und interessante Veranstaltungen gibt. Also ein zweiter oder dritter Besuch ist eigentlich schon vorprogrammiert, da hätten wir doch gleich die Jahreskarten holen können…

Habt ihr zufällig auch noch nette Tipps für Niedersachsen?

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top