Blog Leben

7 Serienstars von denen wir echt was lernen können.

25. November 2016

von-serien-lernen

Ich stimme natürlich in der Regel zu, wenn jemand sagt, dass Lesen mehr bildet als fernsehen, aber es gibt auch Ausnahmen. Also ich kann durchaus sagen, dass es so einige Charaktere in Filmen und Serien gab bzw. gibt, die uns auch so einiges mit auf dem Weg gegeben haben…

7 Serienstars bzw. Filmstars, die uns einiges beibringen können:

1.Fangen wir doch mal mit unserer geliebten Pipi Langstrumpf an. Mittlerweile ist sie über 70 und was hat sie uns nicht alles für Ratschläge aus dem Fernseher entgegen geträllert. So viele Kinder wollten oder wollen so sein wie sie, zumindest ein bisschen und auch mir ging es früher nicht anders. Ich mache mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt“ – Ja genau! Sei aktiv und gestalte dein Leben selbst. Es ist egal was andere von dir denken, wichtig ist, dass du glücklich und zufrieden bist. Danke Pipi!

2. Ein Held meiner Kindheit war übrigens auch der blonde Michel aus Lönneberga. Was haben meine Mama und ich gekichert, wenn er mit dem Kopf in der Suppenschüssel steckte, oder er seine kleine Schwester am Fahnenmast aufgehangen hat. Ja, der Michel hatte schon so einige Schandtaten im Kopf und er zeigt uns, dass Kinder aufgeweckt und auch mal frech sind und das sie trotzdem nicht unter ADHS leiden.

3.Ach ja, wer hat nicht mit den wundervollen Gilmore Girls aus Starshollow geweint und gelacht? Und nun gibt es noch eine neue Staffel, die ich hoffe mal, happy End Staffel…denn Luke und Lorelei muss doch einfach sein. Oder nicht!?! Wie auch immer, die beiden haben uns beigebracht dass unsere Konkurrenz, ja vielleicht so gar unsere Feinde auch gleichzeitig unsere Freunde sein können, denn von der Konkurrenz kann man immer auch was lernen, aber Achtung: sei stets schlagfertig!

Was wir aus Serien lernen können

4.Und ebenso zauberhaft und doch so ganz anders ist die liebe Amelie in ihrer fabelhaften Welt. Obwohl sie von ihrer Umgebung oft belächelt wird, behält sich Amalie ihre Fantasie bei und auch wir sollten diese nie verlernen.

5.Ich habe es zuvor noch nicht erwähnt, aber ich bin ein riesiger Star Wars Fan und auch diese Filme haben lehrtechnisch so einiges zu bieten. Luke und Obi Wan zum Beispiel befinden sich ständig im Zwiespalt zwischen Gut und Böse, sie lernen ihren Zorn zu kontrollieren und nicht von Hass geleitet zu werden. Auch wir müssen lernen negative Energien umzuwandeln und uns diesen nicht hinzugeben. Ist ja schließlich nicht immer leicht zu erkennen, was die gute Seite der Macht ist. Übrigens, erinnert Donald Trump euch nicht auch irgendwie an Darth Vader?

6.Alicia Florrik aus The good wife, hat irgendwie alles im Griff. Sie macht Karriere, ist dennoch eine liebevolle Mutter und scheint stets moralisch überlegen und das alles, obwohl sie den Sexskandal ihres korrupten Ehemannes und seine Verhaftung verkraften musste. Alicia zeigt uns wie man mit Demütigungen zurecht kommt und die damit oft einhergehende Krise meistert.

7.Walter White von Breaking Bad ist irgendwie der coolere Mc Gyver, nur halt nicht ganz so moralisch. Und auch wenn, wir natürlich nicht unbedingt davon träumen ein mächtiger Drogenboss zu werden, können wir bezüglich Karriere machen trotzdem so einiges von Mr. White lernen. Zum einen, dass es sinnvoll ist zu wissen, wer Freunde sind und diese auch dementsprechend zu behandeln, denn es kommt der Tag, an dem man gute Freunde braucht. Außerdem, sei einzigartig! Langweilige Kopien von etwas braucht niemand.

Fallen euch noch mehr Serienstars ein? Oder gibt es Sendungen die euch in irgendeiner Art und Weise geprägt haben?

Merken

Merken

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Steffi 28. November 2016 at 19:30

    Pippi Langstrumpf war die Heldin meiner Kindheit, heute ist es Pink, ich finde sie ist die Pippi der Neuzeit 😉
    Und nach Breaking Bad bin ich süchtig, abartig!! WW ist der Hammer.
    LG Steffi / redseconals.com

    • Reply beccs@ruhrstyle 29. November 2016 at 21:46

      Mit Pink habe ich mich noch gar nicht so wirklich befasst… Oh ja, die Sucht nach Breaking Bad kann ich voll und ganz nachvollziehen. Es gibt so Serien die lassen einen einfach nicht mehr los. 🙂

  • Reply Daniela 26. November 2016 at 9:29

    Hallo, mich hat auf jeden Fall Ronja Räubertochter geprägt. Ach was habe ich sie geliebt. Die Verbundenheit mit der Natur, die tiefe Freundschaft zwischen ihr und Birk, die Liebe und das Vertrauen der Eltern, das Miteinander von jung und alt.
    Und ich mochte Anna, obwohl ich eigentlich nicht so eine Ballerina war. Aber sie hat gelehrt, dass man nicht aufgeben darf und kämpfen muss ( auch wenn Sylvia Seidel dies leider nicht geschafft hat).
    Und ich war ein großer Fan von Tagebuch einer Gänsemutter. Seitdem liebe ich Graugänse, habe mich mit Konrad Lorenz und Verhaltensbiologie beschäftigt. Fernsehen kann auch bilden ?

    Einen wunderschönen ersten Advent
    Dani

    • Reply beccs@ruhrstyle 29. November 2016 at 21:39

      Oh ja, Ronja Räubertochter! Wie konnte ich sie nur in meiner Liste vergessen!?! Tatsächlich habe ich Anna und die Gänsemutter auch super gerne gesehen. Es war immer so schön zu sehen, wie die Gänsemutter mit den Kleinen schwimmen geht.

    Leave a Reply

    Top