Gedanken Mum & Dad

1000 Fragen an mich selbst #1

25. Februar 2018

Süntelklippen, Niedersachen, Schaumburger Land, Blog aus Niedersachsen

Zur Zeit ist irgendwie der Wurm drin. Ich bin müde, ausgelaugt und zu allem Übel befinde ich mich auch noch in einem kreativen Tief. Klingt furchtbar abgedroschen ist aber einfach Fakt. Als ich dann letztens bei Instagram auf diese #1000Fragenandichselbst Sache gestoßen bin, habe ich mir gedacht, genau das sollte ich auch mal machen. Ich sollte mich mal wieder mit mir selbst beschäftigen. Denn ich selbst, bleibe momentan-zwischen Pampers und Pubertät ganz schön auf der Strecke. Dabei mache ich den ganzen Tag irgendwas und Abends fühlt es sich trotzdem an wie Nichts. Ich will zurückkehren zu meiner eigentlichen Grundeinstellung: Weniger müssen, mehr leben! Diese habe ich durch zu viel Alltagsstress ein wenig verloren und mich dabei mit. Vielleicht helfen mir diese Fragen wieder zu mir selbst zurückzufinden. Zumindest beschäftige ich mich nun mal wieder mit mir selbst.

Ins Leben gerufen hat diese Aktion Johanna von PINKEPANK. Sie hatte sich vor einiger Zeit das Flow Magazin gekauft, welchem ein kleines Zusatzheftchen mit 1000 Fragen an einen selbst angeheftet war und auch sie beantwortet diese nun auf ihrem Blog. Jede Woche zwanzig Fragen. So werde ich es auch handhaben.

Ok, ich starte nun einfach mal los:

1000 Fragen an mich selbst

1.Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? 

Klasse, die allererste Frage und ich muss echt schon total lange überlegen. Ich mache ganz bestimmt öfters mal etwas zum ersten Mal. Dies oder Jenes Rezept ausprobieren zum Beispiel. Ahhhh, jetzt fällt mir etwas ein. In den Herbstferien 2017 bin ich das erste Mal mit einem Schlafwagen gefahren. Von Zagreb nach Split! Und es war die Hölle. Das war definitiv das erste und auch letzte Mal.

2.Mit wem verstehst du dich am besten?

Mit meinem Mann! Ja, mit mir eigentlich auch, aber ich bin auch sehr oft mit mir selbst auf Kriegsfuß.

3.Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Ehrlich gesagt habe ich momentan das Gefühl, für gar nichts wirklich Zeit zu haben.

4.Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? 

Oh Shit, aber es ist wahr, bei Deine Mudda Witzen kann ich mich krümelig lachen. So etwas wie: „Deine Mudda sitzt auf dem Fernseher und guckt Sofa.“ Auch Anti-Witze finde ich oft nicht schlecht.

5.Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Das kommt darauf an,warum ich weinen muss. Es ist halt so, dass ich relativ nah am Wasser gebaut bin. Ich weine bei traurigen Filmszenen, bei Liedern und ich heule vor lachen. Es stört mich nicht, wenn jemand diese Tränen mitbekommt. Allerdings weine ich auch oft, weil mich diese Welt nicht nur glücklich, sondern auch furchtbar traurig macht. Ich weine über die Ungerechtigkeiten, das viele Leid, die Umweltverschmutzung, die furchtbaren Kriege. In diesen Momentan weine ich lieber allein.

6.Woraus besteht dein Frühstück? 

Aus Kaffee, Kaffee, Kaffee! Irgendwann, folgt dann meist ein Müsli, oder halt Brot.

7.Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Meinem Mann!

8.In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

Auf jeden Fall in Sachen Ehrlichkeit! Außerdem besitzen wir beide die Fähigkeit unsere Meinung offen zu äußern. Meine Mama hat allerdings den kleinen Bonus, dass sie da immer etwas diplomatischer ist als ich. Bei mir geht’s eher frei Schnauze.

9.Was machst du morgens als erstes? 

Pipi.

10.Kannst du gut vorlesen? 

Oh ja! Das konnte ich schon immer ganz gut. Ich habe auch schon gelesen, da war ich noch gar nicht in der Schule.

11.Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Das habe ich noch nie!

12.Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Ein Haus mit großem Grundstück mitten im Wald! Dort möchte ich dann alles mögliche selber anbauen und Tieren einen Gnadenbrotplatz anbieten.

13.Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre manchmal gerne ruhiger!

14.Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Ich schaue kein Fernsehen mehr und bin übrigens strikt dafür die GEZ zu boykottieren. Bei Netflix aber habe ich zum Beispiel Stranger Things verschlungen. Und die Serie „Motel“ fand ich auch ganz schön krass.

15.Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

2015 im Movie Park Germany.

16.Wie alt möchtest du gerne werden?

So lange ich fit bin, frei denken und mich bewegen kann, möchte ich leben.

17.An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

An unsere Reise mit dem Zelt durch Griechenland. Das war 2015 und wir haben uns einfach nur frei gefühlt.

18.Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Natürlich schmerzhaft! Doch so richtig erinnern kann ich mich nicht mehr. Zu glücklich bin ich, diesen wundervollen Mann an meiner Seite zu haben.

19.Hättest du lieber einen anderen Namen?

Früher wollte ich unbedingt einen anderen Namen, aber jetzt bin ich mit der Wahl meiner Eltern sehr zufrieden.

20.Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? 

Ach das war erst heute morgen, als ich wieder einen Bericht über Tierquälerei in Mastbetrieben und Schlachthöfen gelesen habe. Da zweifel ich daran, ob ich nicht noch mehr tun kann, als nur auf Fleisch, Milch etc. zu verzichten…

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Top