Blog Leben

100 kleine Glücksmomente: weil das Glück ganz nah ist!

20. August 2017

Ich bin fest davon überzeugt, wer die kleinen Dinge oder Momente im Leben zu schätzen weiß, hat es auch einfacher, das Gefühl von Glück zu empfinden. Denn letztlich ist es doch so, das das große Glück im Kleinen liegt und im Grunde ist es immer um uns herum, ganz nah und es liegt an uns, dass wir es als dieses wahrnehmen…

Hier sind meine ganz persönlichen 100 Glücksmomente bzw. Dinge, die mich glücklich stimmen:

  1. Das Lächeln und Lachen meiner Kinder…

    Absolut ansteckend.

  2. Meinen Lieblingsmann küssen…

    and so on and so on.

  3. Vor einer Blumenwiese stehen…
  4. Schmetterlinge…

    die in unserem Garten tanzen und sich sogar manchmal auf der Hand niederlassen. Automatisch singe ich dann Schmetterling du kleines Ding…

  5. warmer Sommerregen

    und zwar so viel, dass mir die Haare strähnig im Gesicht kleben.

  6. Meeresrauschen…

    aber auch das Plätschern eines Baches…

  7. Waldduft…

    egal zu welcher Jahreszeit.

  1. auf einen Baum klettern…

    am liebsten mit den Kindern zusammen.

  1. dieses Video…
  2. freundlich zu jemand Fremdes sein…

    ohne ein Danke zu erwarten.

  3. Zeit haben…

    oder diese nehmen, wenn ich eigentlich keine habe.

  4. Wandern…

    am liebsten um die Welt.

  5. einen anderen Weg als sonst wählen…

    das mache ich wirklich regelmäßig und in vielerlei Hinsicht.

  6. Tanzen bis der Arzt kommt…

    auch daheim, mit dem Wischer als Tanzpartner 🙂

  7. singen
  8. etwas erledigen, was ich schon lang vor mich herschiebe…

    das doppelt gute Gefühl kommt, wenn es geschafft ist.

  9. Digital Detox…
  10. ein Picknick im Grünen
  11. Eine Reise planen!

    Ob ich sie jemals antrete ist erst einmal egal, denn die Planung allein macht schon einen riesen Spaß.

  12. Aufwachen bevor der Wecker klingelt…

    und ihm dann den Mittelfinger zeigen.

  13. einfach mal keinen Plan haben…

    sich leiten lassen ist angesagt.

  14. Mit dem Auto an der Ampel stehen und so tun als würde ich popeln…

    Die Reaktionen der anderen Autofahrer ist zum schlapp lachen.

  15. Einen Tag wie ein Model laufen und überall wo ich stehen bleibe unaufgesetzt tiefgründig in die Ferne schauen.
  16. Einfach alle Leute die mir über den Weg laufen mit Hey Jude oder Hey Dude begrüßen.
  17. Meinen Kaffee ganz bewusst genießen…
  18. In den Himmel schauen und auf Sternschnuppen warten…

    das haben wir auf unserer Rucksacktour durch Griechenland so genossen, da der Himmel dort noch sehr klar und recht frei von Lichtverschmutzung ist.

  19. Pantomime Spielen und über mich selbst lachen…
  20. Die gesamte Nacht meine Lieblingsserien gucken und mich am nächsten Tag für alle krank melden.
  21. Michel aus Lönneberga gucken…

    aber auch Pipi Langstrumpf, Momo, Kinder aus Bullerbü, Immenhof…einfach alles, wo die Welt noch in Ordnung ist.

  22. frisch und gesund kochen…
  23. einen Spieleabend veranstalten…
  24. Der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen
  25. Zelten…

    und am liebsten mitten in der Pampa…

  26. Auch mal Nein sagen…

    und zwar ohne Rechtfertigung

  27. alte Fotoalben anschauen
  1. Den Geruch von frisch gemähten Gras tief einatmen…
  2. Meine Hunde oder Katzen knuddeln…
  3. Ein Stück warmer Schokoladenkuchen…

    am besten mit flüssigen Kern.

  4. ein heißes Bad
  5. Monopoly spielen, Hotels auf die Schlossallee bauen…

    und allen die sich ärgern sagen: „es ist doch nur ein Spiel!“

  1. Ein DIY Projekt starten oder beenden
  2. Schneeflocken am Fenster…

    oder auf der Nase.

  3. Kopfhörer aufsetzen, Musik an, durch die Stadt laufen und ich stelle mir alle Leute als Tänzer vor.
  4. Aus ganzem Herzen „Ich liebe Dich“ sagen.

    No more Words needed…

  5. Einer Person, die schon lange nervt, die Meinung sagen.
  6. Helfen, wo Hilfe gebraucht wird.
  7. Meditieren
  8. Ein tiefgründiges Gespräch führen…
  9. Zum Zahnarzt gehen und hören, dass alles ok ist!

    Anschließend erst einmal was Süßes verdrücken.

  10. Meinen Liebsten oder die Kinder beim schlafen beobachten.
  11. Das erste Ultraschallbild bestaunen…

    und spüren, wie mir die Freuden-Tränen über die Wange laufen

  12. Barfuß laufen…

    am liebsten auf der nassen Sommerwiese.

  13. Die Möbel umstellen…

    muss ja nicht immer gleich ein Tapetenwechseln sein…

  14. Noch mehr Pflanzen für den Urban Jungle kaufen
  15. Aus einer Kokosnuss trinken…

    und mir vorstellen, ich sei in der Karibik.

  16. Klingelmännchen machen

    und um mein Leben rennen…

  17. Eigenes Gemüse anbauen und ernten
  18. etwas Unvernünftiges tun
  19. eine heiße Schokolade auf dem Sofa…,

    wenn es draußen stürmt und regnet

  20. Einen ganzen Tag nicht auf die Uhr schauen…
  21. Einen Baum pflanzen…

    einfach irgendwohin!

  22. Abends am See Wein trinken
  23. Auf dem Flohmarkt ein richtig gutes Schnäppchen machen
  24. Eine Heuschlacht
  25. Das Lieblingsbuch aus meiner Kindheit nochmal lesen
  26. Eine Nacht durchmachen in Paris…

    scheiß auf „one Night in Bankog…“

  27. Achterbahn fahren
  28. Ein Danke deiner Kinder…

    und wenn sie mich dabei noch umarmen…hach!

  29. Im Kreis drehen, bis mir schwindelig wird
  30. Einen Baum umarmen und Mutter Erde aufrichtig danken.
  31. Auf der Wiese liegen und Wolkenfiguren beobachten…

    einfach mal der Fantasie freien Lauf lassen

  32. An Blumen riechen
  33. Einen Sitzplatz in der vollen S-Bahn ergattern…

    Für alte Leute und werdende Mütter machen wir natürlich Platz und freuen uns dann, etwas Gutes getan zu haben.

  34. Ein Klo finden, wenn man ganz dringend muss…

    und dann tief durchatmen

  35. Auf einen Berg klettern
  36. mit jemandem schweigen…

    und trotzdem alles sagen

  37. mit Anlauf in den See springen
  38. ein frisch bezogenes Bett
  39. Ruhig bleiben, wenn die Kinder einen Tobsuchtanfall bekommen
  40. die ersten selbstgepflückten Erdbeeren des Jahres

  41. Eine Postkarte schreiben oder bekommen
  42. Mit einem Füller schreiben…

    und zwar besonders schön und sauber.

  43. Blätterrauschen…

    und jedes andere Geräusch ausblenden

  44. Der AHA Moment…

    endlich gecheckt!

  1. Etwas beantworten können, was sonst niemand im Raum weiß…
  2. Die heiße Dusche nach dem Sport…

    und spüren, wie die Muskeln entspannen.

  3. Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge…

    egal wo!

  4. Am Lagerfeuer sitzen und die Flammen beobachten…

    Am besten in der Wildnis vor dem Zelt.

  5. Ein Instrument spielen…
  6. Der Duft von Kaffee…

    und zwar ganz besonders vom Ersten am Morgen.

  7. Eine Nachricht oder einen Anruf bekommen von jemanden den ich mag und lang nicht gehört habe.

    Alternativ: ich schaffe es mich selbst bei dieser Person zu melden.

  8. Einen Lachflash haben

    weil ich Angela Merkel vor dem Spiegel imitiere.

  9. Wenn ich mir die Haare vor Wut weil sie nicht liegen, selber schneide und anschließend feststelle, dass es echt gut aussieht.
  10. Sonnenstrahlen, die morgens durchs Schlafzimmerfenster scheinen.
  11. Auf To-Do Listen scheißen…
  12. Meinen Lieben eine Überraschung machen…
  13. Bei Kerzenschein auf der Terrasse sitzen…

    und meinem Menne zuhören, wie er Gitarre spielt.

  14. Meine Kinder im Arm halten…
  15. Zu meiner Meinung stehen…

    und diese wenn nötig, auch vertreten.

100. Kurz vor dem Einschlafen feststellen, dass der Tag super war.

**************************************************************************************************************************

Was sind eure Glücksmomente?

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Christine 26. August 2017 at 8:38

    Oh ja! Warmer Sommerregen. Es gibt nichts perfekteres. Zumindest wenn sich kein Gewitter dazu gesellt, dann werde ich nämlich gleich wieder ängstlich. 😉
    Und Schmetterlinge sind auch toll. Erst gestern haben wir einen aus der Wohnung gerettet, der dann recht belämmert in der Wiese lag. Was haben wir uns gefreut, als er sich nach einer Stunde oder so offensichtlich wieder erholt hatte und davon geflogen ist!

  • Reply Dani 20. August 2017 at 17:43

    Sehr schön liebe Rebecca. Viele deiner Glücksmomente sind auch meine. 😊
    Ich liebe es noch den Duft des Meeres nach langer Zeit wieder riechen, nach einer 10 Stunden Wanderung müde aber glücklich ins Bett fallen, in einem Dorfhotel in der Eifel ein tolles veganes Frühstück zu bekommen, eine Umarmung eines meiner Krippenkinder am Morgen, wenn mein Hund träumt und dabei lustige Geräusche und Bewegungen macht, Fahrrad fahren im Regen oder an im Stau stehenden Autos vorbei….
    Ach da fällt einmal soviel ein, danke fürs erinnern
    Liebe Grüße, Daniela

  • Leave a Reply

    Top