Blog

10 nachhaltige Alltagshelfer

14. September 2016

Nachhaltigkeit im Alltag

Wie sagte Gandhi so schön und wahr: „Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst.“

Um etwas zu verändern müssen wir aber nicht immer gleich zu den Sternen greifen, auch mit kleinen Änderungen im Alltag bzw. Haushalt können wir schon einiges bewirken. In diesem Sinne stelle ich euch heute einmal 10 Alltagshelfer vor, die zu einem umweltfreundlicheren Leben beitragen können oder einfach nur praktisch sind.

1.Wer kennt das nicht? Morgens wieder nicht aus dem Bett gekommen, die Augenringe so tief wie Loch Ness und der eine Kaffee am Frühstückstisch reicht nicht ansatzweise aus, um wach zu werden. Was macht man also? Beim nächsten Bäcker oder Café halten und einen Kaffee zum mitnehmen bestellen. Wieviel Müll durch diesen kleinen Stop weltweit betrachtet entsteht, kann sich wohl jeder selbst vorstellen.  Dies lässt sich aber ganz einfach vermeiden, wenn wir entweder unseren Kaffee von zu Hause mitnehmen, oder aber zumindest unseren eigenen Becher mit zum Bäcker bringen. Ganz wunderbar geht das zum Beispiel mit dem Kaffee zum Mitnehmen Becher von KeepCup. Dieser ist aus Glas und hat eine angenehme Grifffläche aus Kork.

2. Warum unterwegs zu Wasser aus der Plastikflasche greifen, wenn man diese wunderschöne Edelstahlflasche dabei haben kann? Diese ist unheimlich leicht und zu 100% frei von BPA und Aluminium.

3. Eine ganz tolle Sache ist auch der Brotbeutel von Brotliebling, der Papiertüten vom Bäcker überflüssig macht. Dieser ist aus einem speziellen Leinengewebe, welches bis zu 35% seines Eigengewichts an Luftfeuchtigkeit aufnimmt und nach und nach wieder an das Brot abgibt.  So bleibt das Brot länger frisch und verliert nicht so schnell an Geschmack. Natürlich kann man in den Beutel auch selbst gebackenes Brot aufbewahren.

4. Der Re-Sack ist ein wiederverwendbares Obst- und Gemüsenetz aus Bio-Baumwolle. Perfekt um die lästigen und umweltschädlichen Gemüse-Plastik-Tüten zu vermeiden.
Die Netze sind aus Bio-Baumwolle hergestellt und können bei Bedarf in der Waschmaschine gewaschen werden.

5. Die Ecolunchbox besteht aus drei unterschiedlich großen Boxen aus rostfreiem Edelstahl. Das Material ist sehr stabil und weitaus langlebiger als Kunststoff. Außerdem sind die Boxen komplett frei von jeglichen Schadstoffen.

6.Der Jutebeutel ist ja mittlerweile sogar ein beliebtes, wie sagt man so schön, IT-Piece geworden. Mir soll es recht sein, denn wenn dieser statt Plastiktüten verwendet wird, kann schon wieder jede Menge Müll gespart werden.

7. Für die nächste Party, auf welcher ihr nicht euer gutes Geschirr hinstellen wollt, müsst ihr nun dennoch nicht auf Plastikzeugs zurückgreifen. Die zum Beispiel Palmblatt-Teller sind eine wunderbare Lösung für Einmal-Gechirr. Jeder Teller wird aus einem einzelnen natürlich zu Boden gefallenen Blatt bei 110° gepresst. Sie sind gänzlich unbehandelt und ohne Zusatzstoffe und können auf dem Kompost entsorgt werden.

8. Ohne Kräuter im Essen geht bei uns gar nichts. Deshalb bin ich äußerst froh diesen Olivenholz Mörser zu besitzen, mit dem ich unsere Kräuter aus dem Garten oder vom Markt selbst klein hacken kann. So erspare ich mir Basilikum und Co aus der Tiefkühltruhe. Natürlich ist ein Mörser nicht unbedingt notwendig, aber ich finde so ein Teil sehr praktisch.

9. Die Edelstahlseife habe ich bislang noch nicht ausprobiert, möchte ich aber unbedingt. Selbst Knoblauch-und Zwiebelgerüche soll diese neutralisieren und das beste ist natürlich, dass die Seife umweltfreundlich, beinahe unbegrenzt haltbar und frei von Chemie und Reinigungszusätzen ist.

10. Auch etwas was man nicht unbedingt benötigt, aber durchaus praktisch sein kann, ist ein Visitenkartenetui aus Holz. Sieht nett aus, die Karten zerknicken nicht und man hat sie schnell zur Hand.

Ihr seht, so ein bisschen nachhaltiger ist für jeden drin und kann so gar ganz schön stylish sein.

Habt ihr vielleicht auch solche Alltagshelfer?

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Jenni 17. September 2016 at 16:28

    Liebe Rebecca!

    Ich liebe solche inspirierenden Zusammenstellungen über nachhaltige Produkte! Ich habe immer die Hoffnung, etwas Interessantes zu entdecken, das ich bisher noch nicht kannte.
    Dieses Mal ist das in der Tat der Fall – auch ich habe noch nie etwas von einer Edelstahlseife gehört und musste sie mir gleich schon wegen des Namens genauer ansehen. Das finde ich eine prinzipiell gute Idee – obwohl ich mich doch ein wenig frage, ob ein solches Gadget nötig ist. 😉
    Aber nett ausschauen tut sie auf jeden Fall. Und von dem Brotbeutel bin ich ganz hin und weg! So einen könnte ich in der Tat noch gebrauchen… 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply *thea 15. September 2016 at 14:50

    Der Brotliebling sieht wirklich süß aus und von der Edestahlseife habe ich noch nie gehört, sehr interessant. Die Ecobrotbox dagene nutze ich täglich und super gerne, kann ich nur weiter empfehlen. lg *thea

  • Reply Marlene 14. September 2016 at 20:52

    Sehr schön danke, da kann man ja glatt schon an Weihnachtsgeschenke denken…Stressvermeidung is the key 😉

    • Reply beccs@ruhrstyle 17. September 2016 at 14:29

      Da hast du allerdings recht und ich gebe zu, ich habe auch schon ein Geschenk im Schrank liegen. 🙂

  • Reply Wiebke 14. September 2016 at 17:19

    Danke für die tolle Zusammenstellung – besonders der Brotliebling hat’s mir angetan, den kannte ich vorher noch gar nicht – und mich nervt der Tüten-Wahn immer total… Super gut! :))

    • Reply beccs@ruhrstyle 17. September 2016 at 14:28

      Ja der ist echt der Hammer nicht wahr!?! Am schlimmsten finde ich, wenn die Leute beim Bäcker dann auch noch jedes Teil in einer eigenen Tüte haben wollen.

    Leave a Reply

    Top